Königs- und Adjudatenpokal 2019

Jutta und Egon Lammert gewinnen „Er und Sie Pokal“

Oppenwehe    Neben dem traditionellen Vereinspokalschießen tragen die Oppenweher Schützen einen weiteren internen Wettkampf aus: ihr Königs- und Adjutanten Pokalschießen. Hierbei treffen sich jedes Jahr die amtierenden Könige und alle ehemaligen Jung- und Altmajestäten mit ihrem Hofstaat, um den, bzw. die Beste aus ihren Reihen zu ermitteln. So auch am letzten Sonntag, an dem sich über 40 ehemalige Würdenträger in der Oppenweher Schießhalle eingefunden hatten. Erstmals wurde die königliche Veranstaltung mit einem gemeinsamen Frühstück eröffnet. Anschließend startete das Pokalschießen, bei dem Michel Schäffer, Jan Döhnert, Henrik Pieper und Mathias Heitmann die Standaufsicht hatten. Mit Spannung wurde dann natürlich die Siegerehrung erwartet. In seiner gewohnt lockeren, sowie spannenden Art führte der erste Vorsitzende Matthias Spreen, humorvoll unterstützt durch seinen Bataillonsadjutanten Jan Döhnert, diese durch. Spreen begrüßte die ehemaligen Königinnen und Könige, sowie deren Adjutanten recht herzlich. Einen besonderen Willkommensgruß richtete er an die beiden anwesenden Ehrenvorsitzenden Günther Heselmeier und Friedhelm Bohne.

Manuela Schlömp kann sich für ein Jahr Königin der ehemaligen Altkönige nennen. Sie gewann den Wanderpokal mit beindruckenden 31,1 Ringen, knapp gefolgt von Günter Sprado mit 30,8 Ringen. Platz drei belegte Egon Lammert mit 30,4 Ringen.

Den Schießwettbewerb um den Adjutantenpokal konnte Harald Lütkemeier mit 30,1 Ringen für sich entscheiden.

In der Klasse der ehemaligen Jungschützenkönige war es der Bataillonsadjutant Jan Döhnert selbst, der mit sensationellen 31,1 Ringen die Nase vorn hatte und für ein Jahr den begehrten Wanderpokal der ehemaligen Jungschützen mit nach Hause nehmen darf. Ihm folgten auf Platz zwei, mit glatten 30,7 Ringen, der amtierende Jungkönig Daniel Eickenhorst, und auf Platz drei, mit 30,5 Ringen, Michel Schäffer.

Bei den ehemaligen Jungadjutanten errang nach hartem Kampf Lukas Spreen mit 27,7 Ringen den ersten Platz.

Auch die anwesenden Damen stellen ihr Können unter Beweis: Hier sicherte sich Tatjana Spreen mit 52,8 Ringen den begehrten Wanderpokal der ehemaligen Königinnen. Platz zwei belegte Jutta Lammert mit 52,7 Ringen, gefolgt von Marianne Sprado mit 52,3 Ringen auf Platz drei.

Den Pokal der ehemaligen Adjutantinnen gewann Karin Henke mit glatten 53 Ringen.

Bereits zum 13. Mal fand auch der Schießwettbewerb um den „Er und Sie-Pokal“ statt. Diesen sicherten sich nach einem harten Stechen Jutta und Egon Lammert mit einem gemeinsamen Ergebnis von insgesamt 83,1/19,8 Ringen. Den zweiten Platz belegten mit einer Gesamtringzahl von 83,1/18,7 Marianne und Günter Sprado. Auf Platz drei landete mit 82,9 Ringen das amtierende Königspaar Lena Windhorn und Daniel Eickenhorst.

Am Ende der Siegerehrung wies Spreen noch auf einige Termin hin. So nehmen die Oppenweher am 01. September am Kreiskönigsschießen teil. Die An- und Abreise wird wie in jedem Jahr durch den Verein organisiert. Des Weiteren findet am 07. September das Dorfpokalschießen für alle Oppenweher Gruppen und Vereine in neuer Form statt. Außerdem werden dann erstmals die professionell erstellten Gruppenfotos der einzelnen Abteilungen, sowie das Vereinsbild vom Schützenfest zum Kauf angeboten.  bol